Der Kicker für Deine Vereinskasse!
Unterstütze uns direkt
mit einem Einkauf

AmazonZalandoSportscheck
FC Kreuztal > News > Details

1. Mannschaft zahlt Lehrgeld gegen Wilnsdorf

07.10.2019 12:27

Die cleverere Mannschaft hat gewonnen“, meinte Kreuztals Trainer Serdar Adiller, der von 17 (!) „hundertprozentigen Torchancen“ für seine Mannschaft sprach. „Wir treffen einfach das Tor nicht, bei uns ist momentan der Wurm drin. Wilnsdorf hat dagegen aus seinen sieben Möglichkeiten fünf Tore gemacht, unter anderem gleich mit seinem ersten Torschuss.“ Für die Gäste waren Sascha Alt (23.), Timo Sayn (Foulelfmeter, 25. und 81.) sowie Dennis Schuppener (62.) erfolgreich, hinzu kam ein Kreuztaler Eigentor (31.). Für die Hausherren netzte derweil lediglich Dionis Cako (Foulelfmeter, 33.) ein, während auch die Wilnsdorfer ein Eigentor (68.) zum Endergebnis beisteuerten.

 

Schiedsrichter: Nicolas Riedel (TSV Siegen) 
Tore: 0:1 Sascha Alt (23.), 0:2 Timo Sayn (25. Foulelfmeter), 0:3 (31. Eigentor), 1:3 Dionis Cako (33. Foulelfmeter), 1:4 Dennis Schuppener (62.), 2:4 (68. Eigentor), 2:5 Timo Sayn (81.)

Für FC Kreuztal gab es in der Heimpartie gegen den TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf, an deren Ende eine 2:5-Niederlage stand, nichts zu holen. Der TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf ließ keine Zweifel an der Ausgangslage aufkommen und feierte gegen FC Kreuztal einen klaren Erfolg.

Sascha Alt brachte den Ball zum 1:0 zugunsten des TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf über die Linie (23.). Timo Sayn erhöhte vom Elfmeterpunkt für den Gast auf 2:0 (25.). Die Elf von Coach Ronny Pelz baute den Vorsprung mit der Hilfe des Gegners weiter aus. Unglücksrabe Bajram Baka Suntic beförderte den Ball in der 31. Minute ins eigene Netz und erhöhte damit die Führung des TuS auf 3:0. FC Kreuztal verkürzte den Rückstand in der 33. Minute durch einen Elfmeter von Dionis Cako auf 1:3. Es waren die Gäste, die zur Pause eine Führung ihr Eigen nannten. Der TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf konnte mit dem ersten Durchgang sehr zufrieden sein. Trotzdem gab es Veränderungen beim TuS. Felix Hönemann ersetzte Benjamin Otto, der nun schon vorzeitig Feierabend machte. Dennis Schuppener brachte den TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf in ruhiges Fahrwasser, indem er das 4:1 erzielte (62.). Durch ein Eigentor von Dennis Schuppener kam das Heimteam noch einmal ran (68.). Das 5:2 für den TuS stellte Sayn sicher. In der 81. Minute traf er zum zweiten Mal während der Partie. Schlussendlich reklamierte Wilnsdorf/Wilgersdorf einen Sieg in der Fremde für sich und wies FC Kreuztal in die Schranken.

In der Defensive drückt der Schuh bei FC Kreuztal, was in den 28 kassierten Treffern zum Ausdruck kommt. Durch diese Niederlage fiel die Heimmannschaft in die Abstiegszone auf Platz 14. Das Team von Coach Serdar Adiller rutschte weiter ab und bleibt auch im sechsten Spiel in Folge ohne Dreier. Nun musste sich FC Kreuztal schon fünfmal in dieser Spielzeit geschlagen geben. Die zwei Siege und zwei Unentschieden auf der Habenseite zeigen, dass die Aussichten nicht besonders beruhigend sind.

Die formschwache Abwehr, die bis dato 24 Gegentreffer zuließ, ist ein entscheidender Grund für das schlechte Abschneiden des TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf in dieser Saison. Trotz des Sieges fiel der TuS in der Tabelle auf Platz elf. Der TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf ist seit vier Spielen unbezwungen. Der TuS bessert die eigene, eher dürftige Bilanz auf und kommt nun auf insgesamt drei Siege, ein Unentschieden und fünf Pleiten. Am Sonntag gastiert FC Kreuztal bei der SG Mudersbach/Brachbach. Der TuS Wilnsdorf/Wilgersdorf hat das nächste Spiel erst in zwei Wochen, am 20.10.2019 gegen die Reserve von SV Germania Salchendorf.

Zurück